Transparenz oder Kumpanei? Am 23. März: Kiel entscheidet!

Torsten Albig wird neuer Werbestar von Möbel Kraft!

Ohne Selbstkritik wirft sich der Ministerpräsident Torsten Albig nach der Holzhammermethode in den Kieler Bürgerentscheid, um für Arbeitsplatzverdrängung, Niedriglöhne und Verlust von Lebensqualität zu werben.

„Es reicht noch nicht, dass die Initiatoren es mit Stadtverwaltung und Millionenkonzern aufnehmen müssen, auch der ‘Landesvater’ zieht nun in den Kampf gegen die Bürgerinnen und Bürger, die sich von seiner Politik betrogen fühlen. Dies ist ein unwürdiges Schauspiel, erweckt es doch den Eindruck als Tanze die Politik nun völlig nach der Pfeife von Möbel Kraft“, so der arbeitsmarktpolitische Sprecher der Partei DIE LINKE. Schleswig-Holstein, Stefan Karstens.

In einem Interview betont Albig, dass eine Entscheidung gegen Möbel Kraft zu diesem Zeitpunkt zu spät käme.

„Weiß Herr Albig eigentlich, dass noch gar nicht entschieden ist, ob da ein Möbelhaus gebaut werden darf? Alleine die sogenannte frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung fand erst im Oktober 2013 statt, die dort vorgebrachten Einwände sind doch noch nicht mal abgewogen, aber scheinbar ist es schnurzegal was die Bürgerinnen sagen, Hauptsache der Investor ist glücklich“, so Stefan Karstens abschließend.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.