Meinung & PositionPressemitteilung

DIE LINKE zu den ÖPNV-Plänen der Landesregierung: Niedrigere Fahrpreise müssen Thema werden!

Foto einer Bushaltestelle. (Symbolfoto)

In Schleswig-Holstein ist die Nachfrage nach Bus und Bahn auch im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Dieses nahm Landesverkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) zum Anlass, die Pläne der Landesregierung für einen Ausbau des öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) vorzustellen. Bis zum Jahresende soll der „Landesweite Nahverkehrsplan“ entsprechend überarbeitet werden.

„Es ist begrüßenswert, dass sich die Landesregierung endlich des Themas der mangelhaften ÖPNV-Versorgung in den ländlichen Regionen Schleswig-Holsteins anzunehmen scheint. Auch die Reaktivierung stillgelegter Bahnstrecken ist zielführend,“ so Stefan Karstens, verkehrspolitischer Sprecher der LINKEN.

Außer einer schwammigen Andeutung über eine „Optimierung der Tarifstruktur“ wurde sich bei der Vorstellung der Pläne über zukünftige Fahrpreisentwicklungen aber nicht geäußert. Hierzu Stefan Karstens ergänzend: „Eine der entscheidendsten Fragen für die Attraktivität des ÖPNV ist: Was kostet der Fahrschein? Die Ticketpreise für den Nahverkehr in Schleswig-Holstein gehören bereits jetzt zu den höchsten der Republik. Hier muss dringend gegengesteuert werden. Niedrigere Fahrpreise müssen Thema werden! Nur so kann es gelingen mehr Menschen im Lande von der Nutzung des ÖPNV zu überzeugen. Als Einstiegsprojekt in eine zukunftsgerechte, soziale und ökologische Verkehrspolitik fordert DIE LINKE, dass künftig alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren den öffentlichen Nahverkehr kostenlos nutzen können.“