Transparent mit der Aufschrift "Freibad Katzheide erhalten!"

Katzheide: Ja! Klein-Sanierung: Nein.

Bereits im November 2017 hatte die Kieler Ratsversammlung ein Konzept für die Sanierung des Freibads Katzheide beschlossen. Urspünglich war geplant, dass Freibad ebenso wie andere Bäder in Kiel zu schließen ─ aufgrund des Widerstandes der Bevölkerung (sowie einder damals noch bevorstehenden Kommunalwahl) ruderte die Stadtverwaltung allerdings zurück. Statt einer kompletten Schließung des Freibads wurde durch die rot-grüne Mehrheit bei Unterstützung durch die CDU ein Sanierungskonzept beschlossen, welches eine deutliche Verkleinerung der Fläche des Sommerbads über die nächsten Jahre vorsieht.

DIE LINKE in Kiel hat sich immer dafür ausgesprochen, das Freibad Katzheide zu erhalten. Die geplante deutliche Verkleinerung sowie den vorgesehenen Abbruch des Kleinkinder- und Nichtschwimmerbeckens halten wir für einen Fehler. Das Freibad Katzheide ist mehr als ein Bad, sondern ein Ort der Begegnung mit einer wichtige sozialen Funktion im Stadtteil Gaarden. Hierfür kommt es auch darauf an, dass die bisher recht weitläufigen Außenflächen erhalten bleiben.

Auf einer Sondersitzung des Finanzausschusses, zusammen mit dem Ausschuss für Schule und Sport, am heutigen Tag ging es darum, die Gelder in Höhe von 2,1 Mio. Euro für dieses Sanierungskonzept freizugeben. DIE LINKE hat dagegen gestimmt und möchte ein alternatives Sanierungskonzept, welches sowohl das Nichtschwimmerbecken als auch die Außenanlagen erhält.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.